Prof. Dr. Heinz Günter Horn als Schirmherr

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Im 40. Jahr nach Wiederaufleben der Markttradition des Burgstädtchens Linn wird der Vorsitzende des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. Herr Prof. Dr. Heinz Günter Horn die Schirmherrschaft übernehmen und am Pfingstsamstag. dem 23. Mai um 12.30 Uhr in der Vorburg den Flachsmarkt offiziell eröffnen. Das Arbeitsgebiet des Rheinischen Vereins mit über 5.000 Mitgliedern…

Mehr »

Leuchtobjekte aus Glasfaser – zart wie Schneekristalle, robust wie Metall

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Wer sich dafür begeistert, wie sich Licht in Glas bricht, muss nicht zwangsläufig Physiker oder Optiker sein. Für die Gesetzmäßigkeiten der Physik interessiert sich die ausgebildete Glasmalerin Catherine Bernaisch eher weniger. Sie ist allein vom Licht- und Farbspiel fasziniert. Und das schon seit sie denken könne, so Bernaisch. Mit Glasfaser hat sich die Mönchengladbacherin ein…

Mehr »

Der Mann für den richtigen Schliff

Flachsmarkt rund um Burg Linn

„Der Messer- und Scherenschleifer ist da!“ Mit diesem Satz kündeten die Handwerker früher in den Städten und Dörfern ihr Kommen und damit auch ihre Dienstleistung an. Die Bürger brachten ihnen alles Schneidewerkzeug, das stumpf geworden war und am Schleifstein wieder aufgearbeitet werden sollte. Auf dem Flachsmarkt zeigt mit Marian Astrouska, einer der raren Vertreter seiner…

Mehr »

Immer auf „Tuchfühlung“

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Weben ist eine der ältesten Kulturtechniken zur Herstellung von Tuch. Dabei wurde nicht nur Nützliches, sondern immer auch Schönes und Schmückendes gefertigt. In Zeiten industrieller Massenproduktion von Mode und Gebrauchswaren bewahrt Maria Kleinschmidt als Handweberin eine traditionelle Handwerkskunst.

Mehr »

Traditionshandwerk modern interpretiert

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Seit der Erfindung des Reißverschlusses ist der Knopf zunehmend auf dem Rückzug. Als funktionale Schließe für Hemden und Blusen noch benötigt, hat er sein schmückendes Wesen heute vielfach eingebüßt. Dabei war der Knopfmacher im Mittelalter ein hochangesehener Berufsstand. Die Kunst der traditionellen Zwirnknopfherstellung beherrscht heute noch Mona Diekmann. Auf dem diesjährigen Krefelder Flachsmarkt sorgt die…

Mehr »

Wie Bücher zu Gutenbergs Zeiten entstanden

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Bücher sind heute Gebrauchs- und Massenware. Meist billig produziert landen sie nach dem Lesen unbeachtet im Regal. Mittlerweile greifen viele sogar zur digitalen Ausgabe. Umblättern unmöglich. Das Buch als haptisches Erlebnis? Fehlanzeige! Der gebürtige Niederländer Martinus Janssen lenkt beim diesjährigen Krefelder Flachsmarkt den Blick zurück auf die handwerkliche Arbeit des Buchbinders. Der Künstler demonstriert von…

Mehr »

Formschöne Gebrauchsgegenstände für Haus und Garten

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Als Kind hat sein Vater ihn mit in eine Ziegelei genommen. Seitdem haben Siegfried Stier die intensiven Gerüche von Lehm und Feuerbrand nicht mehr losgelassen. Nach Ausbildungen zum Bäcker und Maurer widmet sich der 58-Jährige aus Kreßberg an der Landesgrenze zwischen Baden-Württemberg und Bayern inzwischen seit 30 Jahren der Fertigung von Gebrauchskeramik.

Mehr »

Unikate aus Holz

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Die Arbeit mit dem Wertstoff Holz wurde Uwe Lange quasi in die Wiege gelegt, war doch sein Großvater Holzschnitzer im Bayrischen Wald. Zunächst hat der 52-Jährige als Industriemechaniker allerdings einen ganz anderen Berufsweg eingeschlagen, bis er 2009 der Faszination des Naturmaterials erlag. Seitdem sei Holz seine Inspiration, sagt der Schwarzwälder. Auf dem Krefelder Flachsmarkt greift…

Mehr »

Gut „behütet“ auf dem Flachsmarkt

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Lange Zeit war die Herstellung von Leder ein schmutziges Gewerbe. Wie hart das Gerben von Leder ist weiß Stefan Stroheker aus eigener Erfahrung. Und dennoch, vielleicht aber auch gerade deshalb ist er der Faszination dieses Materials erlegen. Der studierte Sozialarbeiter hat seinen Beruf an den Nagel gehängt und widmet sich seit 1993 ausschließlich dem Entwurf…

Mehr »

Gebrauchskeramik als dekorativer Blickfang

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Töpfern zählt zu den ältesten Handwerkstechniken der Mensch-heitsgeschichte. Erste europäische Keramikfunde werden auf rund 24000 Jahre geschätzt. Schnell entdeckten die ersten Töpfer nicht nur den praktischen Nutzen der Gebrauchskeramik in Form von Schüsseln, Vasen oder Tellern, sondern machten die Werkstücke mit reichen Verzierungen zu einem dekorativen Blickfang. Auch wenn Keramik mittlerweile industriell gefertigt wird, hat…

Mehr »