Design aus der Natur

Flachsmarkt rund um Burg Linn

bloomy KettenanhängerIhren beruflichen Ursprung kann Christine Wiegelmann nicht verleugnen. Vor allem die Pflanzenwelt findet sich in den unterschiedlichen Arbeiten der 36-Jährigen wieder. Wen wundert’s: Angefangen hat alles mit einer Ausbildung zur Floristin. Neben Illustrationen und Grafiken fertigt die Diplom-Designerin (Illustration und Produktdesign), die in Meschede lebt und arbeitet, auch Schmuckstücke sowie Re- und Upcyclingprodukte. Einen Überblick über die Bandbreite ihres Schaffens bietet sie auf dem Flachsmarkt auf Burg Linn.

5 bloomy OhrsteckerPflanzen und Farben sind ihre Welt. Die Leidenschaft für alles Florale und Bunte hat Christine Wiegelmann während der Lehre für sich entdeckt. Doch der Besuch der Meisterschule hat ihr schnell gezeigt, dass ihr Gestaltungsinteresse weit über das Floristische hinausgeht. Deshalb absolvierte sie an der Fachhochschule Münster ein Studium zur Diplom-Designerin. Seitdem verbindet sie in ihrer Arbeit bodenständiges Handwerk mit Kreativleistung. Tätigkeitsschwerpunkte sind die Bereiche Illustration, Druckgrafik, Floraldesign, Re- und Upcyclingdesign.

christine wiegelmann„Ich schätze mein breit gefächertes Arbeitsfeld sehr“, betont die 36-Jährige Designerin. Sie entscheide frei und spontan, in welche Richtung sie gerade gehen wolle. Die Klammer um alle ihre Arbeiten: die Pflanzen- und Tierwelt sowie Farben. So besticht beispielsweise ihre Schmuck- und Accessoire-Linie durch handverlesene, konservierte Pflanzenteile, die in Gießharz gebettet das Stück zu etwas ganz Besonderem machen. „Je nach neu entdeckten Materialien und Farbkonzepten verändert sich mein Sortiment fortlaufend, sodass es immer Neues zu entdecken gibt“, so Christine Wiegelmann.

Auf dem Flachsmarkt präsentiert sie den Besuchern neben ihrer Schmucklinie auch Illustrationen (Postkarten und druckgrafische Klappkarten) sowie kleine Buttons mit echten Pflanzen und Upcycling-Produkte. Wer mag, hat zudem die Gelegenheit, Christine Wiegelmann beim Löffeldruck – eine alte Hochdrucktechnik – über die Schulter zu schauen.