Figuren aus Weidenruten


Die Figuren von Irmgard Wissing verzaubern den Betrachter und lassen ihn staunend zurück: Sie wirken so vital und lebendig, obwohl ihnen ein geschweißtes Eisengerüst innewohnt, sie vermitteln Agilität und Bewegungsdynamik, obwohl sie aus kaum mehr als Weidengeflecht gefertigt wurden. Was das Geheimnis hinter ihren zauberhaften Weidenfiguren ist, stellt die 54-Jährige erstmals beim Flachsmarkt rund um Burg Linn zur Schau.

Irmgard Wissing hat sich auf die Weidenverarbeitung zu Kunstobjekten spezialisiert. An ihrem Stand können Besucher miterleben, wie sie dem Geflecht aus Weidenruten Leben einhaucht. Vor allem Figuren kindlicher Art und Tiere wird sie ausstellen. Vor Ort fertigt sie Ferkel und Schweine.

Doch wie kommt man ausgerechnet dazu, Weidengeflecht figürlich zu verarbeiten? Dass die Sendenerin ein Händchen fürs Grüne hat, steht außer Frage. Schließlich ist sie gelernte Gärtnerin und studierte Gartenbau-Ingenieurin. Sie arbeitete über viele Jahre in der Gärtnerei ihres Ehemannes Uli Wissing. Ein bisschen liegt das also wohl in ihren Genen.
„Als Mutter von zwei Söhnen habe ich mich in Waldorf-Kindergarten und Waldorf-Schule engagiert, habe im Rahmen des Werkunterrichtes mitgewirkt und mit den Kindern erste Körbchen und Dekorationsobjekte aus Weide geflochten“, erinnert sich Irmgard Wissing an die Anfänge. Mit den Jahren seien neben der Begeisterung auch die Fähigkeiten gewachsen.

Heute gibt die 54-Jährige Kurse im gesamten Münsterland, unter anderem bei den Landfrauen, der KFD, aber auch für private Gruppen in ihrer eigenen Werkstatt. Ihre Weidenwerke – hauptsächlich Kinderfiguren – hat sie bereits auf zahlreichen Märkten wie auf Schloss Lembeck (Dorsten), Schloss Reinbek (Hamburg), Kunsthandwerkerinnenmarkt Jülich und in der Korbmacherstadt Lichtenfels bei Bamberg ausgestellt. Ihre Auftragsarbeiten finden sich in vielen Gärten.

„Weidenfiguren werden eher selten gefertigt und sind noch neu auf dem Markt“, erläutert Irmgard Wissing, die ihre Werke ausnahmslos nach eigenen Entwürfen fertigt. Ihre Arbeiten beruhen also auf eigener Entwicklungsarbeit; Fertigungsvorlagen nutzt Wissing nicht. Kern der Figuren ist stets ein geschweißtes Eisengrundgerüst, das alle Proportionen detailgetreu berücksichtigt. Dieses wird mit eingeweichten Weidenruten umwickelt. Ein Material, das die gegensätzlichen Eigenschaften Geschmeidigkeit und Widerspenstigkeit wunderbar vereint. Das Besondere ist die Ausstrahlung der Figuren: Vitalität, Lebensfreude, Bewegungsdynamik, Gelassenheit und Leben im Hier und Jetzt sind die Kernaussagen. Davon können sich die Besucher des diesjährigen Flachsmarktes überzeugen.