Aus Alt mach‘ Neu – (heim)textile Designerstücke

Beate Wuschka ist gut „betucht“ und das im wahrsten Wortsinn. Unter ihrem gleichnamigen Label verarbeitet sie vorzugsweise alten, bislang ungenutzten, handgewebten Leinenstoff und fertigt daraus (heim)textile Unikate. Brotbeutel, Schinkensäcke und Markttaschen bringt die Bochumerin ebenso mit zu ihrer Flachsmarktpremiere wie Meterware antikes aufgearbeitetes Leinen oder Ballen Getreidesackleinen aus der Zeit vor 1940. Wie aus dem…

Mehr »

Praktische Schmuckstücke für die Küche

Auf ihnen wird täglich geschält, gehackt, geschnippelt und geraspelt: Ob Restaurant oder Privathaushalt – Schneidbretter gehören zur Grundausstattung jeder Küche und sind unverzichtbar. Lediglich am Material scheiden sich die Geister: Kunststoff oder Holz? Für Gerhard Herbermann stellt sich diese Frage nicht. Der gelernte Möbeltischler fertigt die Küchenhelfer zu 100 Prozent aus dem Werkstoff aus der…

Mehr »

Ein Künstler an Decken und Fassaden

In vielen alten Schlössern, Kirchen oder Klöstern sorgen die prachtvollen Stuckdecken oftmals für Genickstarre bei den Besuchern. Ist die plastische Ausgestaltung von Wänden, Decken und Säulen doch nicht weniger kunstvoll als die ausgestellten Gemälde, Möbel oder Gegenstände. Mit dem 70-jährigen Wim Nijkamp und seinem Berufskollegen Wieylly Wichers sind von Samstag, 8., bis Montag, 10. Juni,…

Mehr »

Wenn Holz als Geige erwacht

Ihre erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1534, die unveränderte Form des Instruments ist seit etwa 1540 bekannt und stammt aus Oberitalien. Seitdem hat sich kaum etwas an dem Herstellungsprozess einer Violine geändert. Judith Marie Huppertz und Christoph Verstraeten (Huppertz & Verstraeten GbR, Meisteratelier für Geigenbau) verwandeln Holz in Musik. Daran lassen die Geigenbauer…

Mehr »

Attraktive „Begleiter“ für jeden Zweck

Ihre erste Handtasche hatte Barbara Rummel für den Eigenbedarf gefertigt, um vom Schlüssel bis zum Portemonnaie alles Wichtige sicher zu verstauen. Doch bei einer Tasche für den Hausgebrauch sollte es nicht bleiben. Mittlerweile haben ihre Modelle die Laufstege der Berliner Fashion Week erobert. Jetzt dürfen sich auch die Besucher(innen) des Krefelder Flachsmarktes auf die ungewöhnliche…

Mehr »

Traditionswerkstatt Koch zeigt traditionelles Blaudruckverfahren

Es war eine völlig neue Technik, die Reisende der Niederländischen Ostindien-Kompanie zusammen mit der Indigo-Pflanze im 17. Jahrhundert nach Europa brachten: das Blaudruckverfahren. Im 18. und 19. Jahrhundert erlebte die Technik ihre Blütezeit in Mitteleuropa, doch die Industrialisierung bedeutete für die meisten Druckereien das Aus. Die J.H. Koch Werkstatt aus dem holsteinischen Neustadt ist eine…

Mehr »

Kunstwerke aus bunten „Stoffflicken“

Was heute als Kunsthandwerk bewundert wird, ist in früheren Zeiten oft aus einer Notwendigkeit des täglichen Lebens entstanden. Das gilt auch für Patchwork-Arbeiten. Nichts anderes als „Flickwerk“ und damit sinnvolle Resteverwertung angesichts knapper Ressourcen steckt dahinter. Die Technik wurde bereits in vorchristlicher Zeit im Orient entwickelt; Kreuzfahrer, die so robuste Unterkleidung für ihre Rüstungen gefertigt…

Mehr »

Paperpearl – ganz besondere „Perlen“ aus der Natur

Ein Urlaub in Venedig brachte für Heike Gödecke Mitte der 1990er Jahre die Wende im Leben. In einem kleinen Laden stieß die Diplom-Sozialpädagogin damals auf Rohlinge venezianischer Masken: leicht, filigran und offensichtlich aus Pflanzenfasern hergestellt. Diese Technik nutzte die heute 59-Jährige aus dem schwäbischen Rottenburg, um ihre eigene Erfolgsgeschichte zu schreiben: In Kombination mit Edelstahl…

Mehr »

Grußwort von Minister Karl-Josef Laumann zum Flachsmarkt 2018

Gute Handwerker sind gefragt wie eh und je, und der alte Spruch „Handwerk hat goldenen Boden“ stimmt auch heute noch. Das Handwerk ist dank seiner langen Geschichte ein wesentlicher Bestandteil unserer Kultur, eine zentrale Säule unserer deutschen Wirtschaft und erfüllt eine Riesenrolle im Bereich der Ausbildung. Einem guten Handwerker steht sozusagen die Welt offen. Als…

Mehr »

Wahlefeld-Plakette für die Landsknechte der Burg Linn

Seit ihrer Gründung sind sie so etwas wie die Bewahrer von historischen Sitten und Gebräuchen: die Landsknechte der Burg Linn. In ihren farbenprächtigen Kostümen sind die 20 Mannen seitdem nicht mehr aus dem gesellschaftlichen Leben in Linn und der Region wegzudenken. Die Gruppe ist unter anderem Mitglied im Verein der Museumsfreunde der Burg Linn und…

Mehr »