Aus Alt mach‘ Neu – (heim)textile Designerstücke


Beate Wuschka ist gut „betucht“ und das im wahrsten Wortsinn. Unter ihrem gleichnamigen Label verarbeitet sie vorzugsweise alten, bislang ungenutzten, handgewebten Leinenstoff und fertigt daraus (heim)textile Unikate. Brotbeutel, Schinkensäcke und Markttaschen bringt die Bochumerin ebenso mit zu ihrer Flachsmarktpremiere wie Meterware antikes aufgearbeitetes Leinen oder Ballen Getreidesackleinen aus der Zeit vor 1940. Wie aus dem historischen Stoff attraktive und moderne Gebrauchsgegenstände entstehen, demonstriert die 57-Jährige von Samstag, 8., bis Montag, 10. Juni, an allen drei Markttagen.

Das Ungewöhnliche an den Produkten von Beate Wuschka: Sie schafft eine einzigartige Verbindung von historischen, aber fast neuwertigen Materialien und traditioneller Handwerkstechnik zu einem modernen Gebrauchsgegenstand mit Designcharakter. „Aus den vorgefundenen Materialien heraus entwickele ich den Gebrauchssinn und die konkrete Gestaltungsform“, erläutert Wuschka ihren Ansatz. Dabei geht sie ganz eigene Wege in der Verarbeitung und Anwendung alter Materialien und Techniken, interpretiert alte Handwerkstechniken im Textildruck und in der Materialverwendung völlig neu. Auch der Nachhaltigkeitsgedanke spielt bei ihr eine wichtige Rolle: Ein gutes, langlebiges Design und solide Verarbeitung sind ihr wichtig, sowohl bei der Auswahl der Materialien als auch im Herstellungsprozess.

Aufgewachsen mit Stoffen und dem Entwerfen von Kleidung hat Beate Wuschka ihre künstlerische Ader schon früh entdeckt. Und diese Leidenschaft für Hand-Arbeit im besten Sinne hat die Bochumerin nie losgelassen. Neben Studium und Beruf war die kreative Tätigkeit stets Ausgleich.Als sie im Jahr 2000 erstmals auf so genannte Handdruckstöcke – Holzstempel für den Stoffdruck – und Leinenstoff stieß, zeigte sich die Studienrätin sofort fasziniert. Das Fundament für eine große Sammlung unterschiedlicher Modeln (Handdruckstöcke) und Stoffe (insbesondere antikes, unbenutztes handgewebtes Leinen) war gelegt. Seit 2008 arbeitet Beate Wuschka im eigenen Atelier in Bochum und hat seitdem an vielen renommierten Ausstellungen im Bereich Kunsthandwerk und Design teilgenommen.