Heimatpreis 2019


Krefelder Heimatpreis für die Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt e.V.

Samstagsmorgens Mitte November fiel uns in der Ausgabe der RP diese Ausschreibung ins Auge:

„Es ist ein weiteres Bausteinchen für ein besseres Krefeld-Bewusstsein. Die Stadt verleiht erstmalig den Heimatpreis. Die Auszeichnung wird vom NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung finanziert. Damit soll das Engagement der (überwiegend) ehrenamtlichen Menschen wertgeschätzt werden, die ihre Heimat jeden Tag, im Großen wie im Kleinen, gestalten, heißt es. Ähnlich wie die vom Stadtmarketing initiierten Aktionen zum Krefelder Perspektivwechsel könnte ein solcher Preis den Blick für die attraktiven Seiten Krefelds schärfen, Image und Selbstbewusstsein stärken.
Der Preis soll verliehen werden an Bürger, Verbände, Vereine und Vereinigungen, die sich in besonderem Maße lokal engagieren sowie nachahmenswerte Praxisbeispiele oder innovative Projekte im Bereich Heimat durchführen“.

Ein innovatives Projekt ist der Flachsmarkt nach über vierzig Jahren wohl nicht mehr, aber der Rest passte und nach kurzem Austausch im Vereinsvorstand war schnell entschieden, uns zu bewerben.

Was der Flachsmarkt ist und bietet, brauchen wir hier nicht zu erzählen. Er ist zu Pfingsten rund um die schöne Burg Linn zur Tradition geworden. So wie uns teilweise die Handwerker bereits seit Generationen begleiten, begleitet auch ihr –teilweise seit Jahrzehnten – die Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt e.V., ob als Einzelperson, Anwohner oder Helfer und Unterstützer aus einem der Linner oder Krefelder Vereine. Ohne euer zahlreiches ehrenamtliches Engagement und die Hilfe vieler einzelner Helfer und Vereine wäre der Krefelder Flachsmarkt nicht denkbar. Das war auch unsere zentrale Botschaft in der Bewerbung – „Linn kann was“ und „Linn tut was“. Und so freuten wir uns sehr als schon Ende November die Mitteilung kam, dass wir mit dem zweiten Platz ausgezeichnet würden.

Die Auszeichnung fand im Januar im Rathaus statt und Alexander Raitz von Frentz hatte als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt e.V. die Ehre die Auszeichnung von Oberbürgermeister Meyer entgegen zu nehmen. Unter den Ausgezeichneten waren neben dem Uerdinger Heimatbund und den Freischwimmern auch die Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt e.V.. Herr Meyer fand schöne Worte, um das Engagement der unterschiedlichen Vereine in und um Linn zu loben. 

Wir sehen den Preis als Würdigung für alle helfenden Vereine und alle Linner, die seit Jahren und Jahrzehnten dieses Stück „Heimat“ möglich machen. Was Mitte der 70er Jahre klein angefangen hat, ist mittlerweile eine weit über die Grenzen von Krefeld hin bekannte Veranstaltung, die auch über Pfingsten alljährlich ein kleines Stück „Heimat“ für die Helfer, aber auch Besucher und Handwerker wird.

Das Preisgeld von 5.000,-€ wird in die Neugestaltung des Brunnens auf dem Linner Friedhof fließen. Der vorhandene Beton-Brunnen aus den 1950er Jahren ist seit längerem ohne Wasser und verwittert zusehends, eine Restaurierung ist nicht mehr möglich. Mit der Stadt Krefeld wurden schon erste Entwürfe für einen neuen Schöpfbrunnen ausgetauscht. Es ist geplant im Laufe des Jahres die Abstimmungen abzuschließen und den Auftrag zu erteilen, damit vielleicht schon im Sommer wieder frisches Wasser sprudelt. Die Anregung, den Brunnen wiederherzustellen bzw. zu ersetzen, kam übrigens aus der Linner Bürgerschaft – genauer gesagt von Olaf Zimmermann. Uns gibt der Preis natürlich auch Ansporn, so freuen wir uns auf tolle Pfingsten und einen hoffentlich reibungslosen Flachsmarkt 2020 in Linn!