Flachsmarkt 2009

Flachsmarkt rund um Burg Linn

fm2009-jochmann-069

Schirmherr Dr. Norbert Kühn sowie die Preisträger Herr Dr. Reinhard Feinendegen und Frau Renate Macey.

Petrus meinte es gut mit den Handwerkern! Wie jedes Jahr war die friedlich gelegene Burg Linn und das Gelände rundum für drei Tage verwandelt in das pulsierende Leben eines Handwerkermarktes!
Die Besucher, die seit Jahren dem Flachsmarkt treu verbunden sind, kennen das große Gelände – und auch die damit verbundenen kleinen Tücken – sicher fast so gut wie ihre Westentasche. Die Besucher, die sich neu damit beschäftigt hatten, fanden vorbereitende Hilfe durch einen Übersichtsplan im Internet oder erhielten an den Kassen die Flachsmarktzeitung und den Marktflyer mit einer Übersicht der anwesenden Handwerker und deren Stände, einem Lageplan und Auszügen aus dem Programm.
Petrus schickte in diesem Jahr ganz zuverlässig wunderschönes warmes sonniges Flachsmarktwetter mit ein klein wenig Wind, so dass es nicht zu heiß wurde.

Der diesjährige Schirmherr Norbert Kühn, Leiter des Fachbereichs Kultur beim Landschaftsverband Rheinland, machte mit interessiertem Gefolge und mit großem Vergnügen und Interesse einen Gang über den Markt. Der Landschaftsverband Rheinland sei auf vielfältige Weise mit Krefeld und der Burg Linn verbunden, hatte er schon vorher in seinem Grußwort erwähnt und er freue sich sehr auf das Fest!

Um 11.30 zog Kurfürst Manfred I in die Vorburg ein, begleitet von seinem Tross mit Rittergruppe, Reiterzug, historischer Gruppe sowie Fanfarencorps und Jagdhornbläser.

 

Anschließend wurde wie jedes Jahr von der Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt die Leopold-Wahlefeld-Plakette „für vorbildliches Engagement im Bereich Kultur, Brauchtumspflege, Soziales oder Jugendarbeit in Krefeld- Linn“ als Auszeichnung vergeben.
Auf der Bühne nahm Frau Renate Marcey die Plakette für das Amazonen-Corps entgegen, das sich seit 20 Jahren um den Absperr- und Ordnungsdienst , um die Betreuung verloren gegangener Kinder an den Informationsständen und um vieles mehr kümmert. Sie übernehmen Verantwortung und sind darin zuverlässig und somit ein wichtiger Bestandteil der helfenden Vereine!

Der zweite Preisträger ist der Historiker Dr. Reinhard Feinendegen, ein Heimatforscher von Rang.
Er war ehemaliger Direktor des Gymnasiums Horkesrath und ist zusammen mit Hans Vogt Herausgeber der fünfbändigen Geschichte von Krefeld, somit auch der Geschichte Linns.
Hinzu kommen unzählige Veröffentlichungen, Vorträge und Gruppenführungen durch Linn und die Museen. Weiters ist dazu auf der Flachsmarktseite unter „Aktuelles“ nachzulesen.

fm2009-jochmann-191

Kunst aus Kupfer.

Und dann ging die Flachsmarktzeit so ihren eigenen dreitägigen Gang!
300 Handwerker vom Achatschleifer bis zum Zylindermacher präsentieren ihre Arbeit, und handwerkliches Können und Traditionen werden durch die Demonstrationen lebendig!
Kindern war es an vielen Stellen möglich, handwerklich oder künstlerisch, frei oder unter Anleitung tätig zu werden. Für alle Zuschauer gab es ganz viel zu sehen, zu hören, zu riechen, zu fühlen und zu schmecken!
Die geänderten Öffnungszeiten sorgten am Abend für mehr Muße und Gelassenheit für all diese Dinge, die die Zuschauer besonders am Sonntag nutzten. Für die Handwerker hieß das allerdings auch ein mehr an Arbeitszeit, Konzentration, wirklichem Gefragtsein und Bereitschaft zum Durchhalten.

Stellvertretend für die wirklich gute anschauliche und zuverlässige Arbeit der Handwerker wurden am Montag um 16 Uhr auf der Bühne in der Vorburg 10 Handwerker geehrt.

fm2009-jochmann-195

BesenbinderBesenbinder

Der Jury ist es wie üblich nicht leicht gefallen, 10 Stände auszuwählen und zu prämieren. Wie immer gibt es große, ins Auge fallende Stände, die eigentlich jedes Jahr einen Preis verdient hätten, wie zum Beispiel
der Schmied Peter Caris im Burginnenhof,
der Glasbläser und Glasgestalter Hermann Ritterswürden in der Museumsscheune,
die Flachsverarbeitung des Heimatvereins Wulfen,
die Wäscherinnen auf dem Kleinen Lindenberg um Frau Anneliese Lilge oder
die Spinnerinnen aus dem Emsland um Frau Margret Franzbach hier auf der Bühne, um nur vier von vielen zu nennen.

Wir freuen uns besonders, dass wir so viele ganz treue Handwerker haben, die schon fast 30 Jahre das Flachsmarktgeschehen bereichern.
Leider wissen wir es nicht von allen, aber in diesem Jahr ist zu bemerken, dass die Spinnerinnen aus dem Emsland zum 25. Mal dabei sind. Ihnen heute besondere Anerkennung und Dank.

Damit auch die Arbeit der kleinen Stände gewürdigt wird, hat sich die Jury – wie in den letzten Jahren – entschlossen, das Augenmerk auch auf diese zu legen.
Die diesjährigen Preise wurden vom Seiler Heinrich Veltman – selbst ein früherer Preisträger – gefertigt. Es sind Hängematten, in denen sich die Handwerker hoffentlich nach den anstrengenden Tagen an einem angenehmen Platz erholen können.

fm2009-jochmann-404

Ehrung der prämierten Handwerker.

Wir ehren mit dem 10. Platz den Emaillierer Herrn Olaf Sander, der seit vielen Jahren auf der Ritterwiese hochwertig, zuverlässig und anschaulich seine Arbeit zeigt. Die weiteren Plätze verteilen sich wie folgt:
Platz 9: Frau Susanne Schlosser, die Blumenbinderin, die mit ihrem Stand eine Augenweide für die Zuschauer ist,
Platz 8: Herr Günther Dießelberg, Holzgestalter, der seit vielen, vielen Jahren Holzspielzeug gestaltet;
Platz 7: Frau Barbara Müller, die Filzerin, der Sie beim mühevollen Nähen eines Filzteppichs zuschauen konnten,
Platz 6: Herr Thomas Heinz, der Kirchengoldschmied, der mit der Herstellung seiner prunkvollen Silbergefäße beeindruckte.
Platz 5: geht an die Linner-Burg-Schule für ihre umfangreiche Arbeit wie die Gestaltung von Schmuck und Holz, das Schminken von Kindern und das Betreiben des historischen Karussells,
Platz 4: Herr Steffen Mühlhäuser, der Spieleerfinder, der mit seinen unterschiedlichsten Spielangeboten große und kleine Besucher in seinen Bann zieht.
Platz 3: Herr Otfried Staudigel, der seit vielen Jahren unermüdlich das ausgefallene Handwerk des Brettchenwebens zeigt.
Platz 2 geht an Frau Doris Becker, die Restauratorin, die mit nachgebauten Werkzeugen des 19. Jahrhunderts alte Möbel aufwändig restauriert.
Mit dem 1. Platz ehren wir wieder einen Handwerker, der als Zuschauermagnet die Besucher in seinen Bann zieht. Es ist in diesem Jahr die Gruppe um die Häubchenmacherin und Klöpplerin Frau Antoinette van Ravenstein.

Die Besucher, die sich nach Linn aufgemacht hatten, konnten wirklich mit all ihren Sinnen die Flachsmarkttage genießen!!!! Sie konnten sich zu all den vielen Dingen rund ums Handwerk zusätzlich bei den Ritterspielen und vielen anderen Aktivitäten unterhalten lassen, Siesta an schönen Plätzen machen, den Musikanten und Gauklern zuhören und -sehen und sich mit leckeren Dingen verwöhnen.

fm2009-jochmann-316

KunstschmiedKunstschmied

Und wieder – wie jedes Jahr – muss die Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt sich bei unsagbar vielen Helfern bedanken, die dieses Fest gelingen lassen mit all ihrer Arbeit und ihren vielfältigsten Mühen!! Ohne sie – und es sind unsichtbare und sichtbare, schnell handelnde, mitdenkende, hilfsbereite und fleißige gute Geister – könnte solch ein Ereignis kaum gelingen!
Bemerkenswert und erwähnenswert sind für uns auch alle Zuschauer, die durch ihr ruhiges, geduldiges und friedliches Verhalten dazu beitragen, dass der Markt ein Fest wird! Auch dafür sind wir dankbar!
Und deshalb sagen wir, wie in den letzten Jahren immer wieder und ganz ausdrücklich DANKE ….
Und ganz zum Schluss sind wir auch dankbar für all das, was nicht in unserer Macht steht: Neben dem tollen Wetter hat es keine größeren Unfälle gegeben und darüber sind wir von Herzen dankbar und freuen uns sehr!

Wir würden uns freuen, Sie im nächsten Jahr wiederzusehen!