Flachsmarkt 2007

Flachsmarkt rund um Burg Linn

DSC_0127

Herr Karlhermann Horster, Herr Gottfried Kirberg
und der Schirmherr Herr Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW.

Drei Tage Flachsmarkt liegen wieder hinter uns.
Für dieses Jahr könnte das Motto gelten: Der, der da war, hat viel gesehen!

Da sich bei den schlechten Wettervorhersagen und dem im Umland weit verbreiteten nassen und stürmischen Wetter viele mögliche Besucher nicht auf den Weg machten, konnten sich die anwesenden Zuschauer ungehindert und in Ruhe alles anschauen und ihre Zeit auf dem Markt genießen.
Samstag war es den ganzen Tag trocken und am Spätnachmittag schien sogar die Sonne und Sonntag war es überwiegend trocken, erst am Montag regnete es dauerhaft, aber sanft vor sich hin. Insgesamt hatten wir also wohl noch Glück.

Als Schirmherrn des diesjährigen Flachsmarktes konnten wir mit Herrn Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie in NRW, einen kompetenten und sehr interessierten Schirmherrn gewinnen. Im Rahmen der Eröffnung des Flachsmarktes wurde – wie in jedem Jahr – auch diesmal zwei engagierten Linner Bürgern die Leopold-Wahlefeld-Plakette verliehen.
Benannt ist die Plakette nach dem Gönner der Linner Burg-Artillerie, Leopold Wahlefeld, und die Ehrung würdigt die besonderen Verdienste um Linn.
Karlhermann Horster engagiert sich seit vielen Jahrzehnten im Linner Vereinsleben und ist 30 Jahre Mitglied im Verein der Freunde und Förderer der Linner Museen. Dort führt er Besuchergruppen und Schulklassen durch das Heimat- und Landesmuseum wie auch durch die Burg.
Gottfried Kirberg nimmt stellvertretend für seine Jagd- und Falknerinnengruppe den Preis entgegen. Ohne das treue und zuverlässige Mitwirken dieser Gruppe gelänge der Auf- und Abbau der über 300 Flachsmarktstände kaum.

 

An den drei Flachsmarkttagen war die Stimmung auf dem Markt ruhig und friedlich und die Zuschauer waren begeistert.
Ganz besonders kamen die Kinder auf ihre Kosten, weil sie ohne Warten und Drängeln die vielen Angebote ausführlich nutzen konnten. Der Lehmbauer Karl Giskes lud zum Mitkneten ein, bei Perlenstickerin Katharina Dietrich konnte man kleine Schmuckstücke gestalten, beim Töpfer Michael Wolf spielten die Mädchen und Jungen unermüdlich mit Tausenden kleinen Bausteinen. Der Schäfer Hans-Werner Bronk zeigte das Handspinnen und erzählte dabei Märchen, der Zoo Krefeld bot das Abdrucken von Tierfußabdrücken an, bei den Spieleerfindern Manfred Unnerstall oder Steffen Mühlhauser wurden neue Spiele ausprobiert. Die Geschicklichkeit beim Stelzenlaufen testete die Gruppe um Matthias Belles und die Linner Puppenspieler faszinierten mit ihrem Kasperletheater…um nur einige Angebote für Kinder zu nennen.

Wir wissen, dass viele Zuschauer regelmäßig kommen, weil sie alte und ihnen vertraute Handwerker sehen wollen, darüber hinaus erwarten sie aber auch interessante neue Teilnehmer.

In diesem Jahr waren das zum Beispiel unter anderem: ein Sattlermeister aus Österreich
ein Spazierstockmachermeister aus dem thüringischen Stockmacherdorf Lindenwerra
ein Vergoldermeister und Restaurator aus München
ein Murmelbahnbauer aus Mecklenburg-Vorpommern
ein Glasgraveur aus der Oberlausitz
ein Buchdrucker aus Berlin, der für die Besucher Visitenkarten mit Bleilettern druckt, wie zu Guttenbergs Zeiten.

DSC_0326

Ehrung der prämierten Handwerker

Als Lob, Ermutigung, Anerkennung und Bestätigung für ihre gute und bewährte Arbeit oder auch als Anreiz vergab die Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt wie jedes Jahr Preise an 10 ausgesuchte Handwerker.
Der diesjährige Preis wurde von den Glaskünstlern Nina und Stephen Thorp gestaltet. Es sind dekorative Glasteller.

Damit die Arbeit der kleinen Stände gewürdigt wird, hat sich die Jury entschlossen, das Augenmerk auf diese zu richten.
Platz 10: Herr Heinz Erdweg der Schmuckgestalter, der seit vielen Jahren mit seinen Unikaten auf dem Flachsmarkt vertreten ist
Platz 9: Herr Eberhard Laepple der Seifensieder,
Platz 8: Herr Rainer Pauly der historische Musikinstrumente baut und zusammen mit seiner Frau singt und musiziert,
Platz 7: Herr Wolfgang Könen, der die Kunst der mittelalterlichen Kalligrafie meisterlich vorführt,
Platz 6: Frau Doris Mayer-Gevert, die Silberschmiedin,
Platz 5: Herr Guido Zenke, der Keramiker, dessen Frau an drei Flachsmarkttagen an der Töpferscheibe saß,
Platz 4: Herr Heiner Jakobs, der Drechsler mit seiner seltenen Kunst des nassdrechselns,
Platz 3: Frau Barbara Härting, die mit ihrem Mann das Steinmetzhandwerk demonstriert.
Platz 2: Frau Elvira Dick die Filzerin.

Mit dem 1. Platz wurde ein Handwerker geehrt, der als Zuschauermagnet die Besucher in seinen Bann zieht, der Glasbläser und Glasgestalter Herrn Hermann Ritterswürden aus der Glasstadt Zwiesel.

Ein gelungenes Fest hängt von vielen Faktoren ab, wir als Veranstalter spüren es jedes Jahr aufs Neue.
Allen Menschen, die unermütlich zum Gelingen des Marktes – sichtbar oder hinter den Kulissen – beigetragen haben, möchten wir auch an dieser Stelle herzlich danken!

Bemerkenswert und erwähnenswert sind für uns auch alle Zuschauer, die durch ihr ruhiges, geduldiges und friedliches Verhalten dazu beitragen, dass der Markt ein Fest wird! Auch dafür sind wir dankbar!
Und ganz zum Schluss sind wir auch dankbar für all das, was nicht in unserer Macht steht. Wir würden uns freuen, Sie im nächsten Jahr zum Flachsmarkt in Krefeld–Linn zu sehen