Flachsmarkt 2005

Flachsmarkt rund um Burg Linn

Bild84

Herr Regierungspräsident Jürgen Büssow, Frau Kathstede und die Preisträger Frau Mathilde Fehmer und Herr Jürgen Haase

Wieder ist ein Flachsmarkt zu Ende und wir als Veranstalter sind glücklich, dass der Wettergott es so einigermaßen gut mit uns gemeint hat. Der Aufbau der Handwerkerstände konnte am Freitag bei trockenem Wetter stattfinden und auch am Samstag hatten wir den ganzen Tag lang, trotz des verhangenen Himmels, Glück. Es wurden uns Regengüsse im gesamten Umfeld von Krefeld gemeldet, aber in Linn blieb es trocken! Allerdings mag es den einen oder anderen Besucher abgehalten haben, sich auf den Weg zu machen.

Als uns dann der Regen am Pfingstsonntagmorgen doch erreichte, waren viele Helfer zur Hand, die den aufgeweichten Boden mit Stroh abdeckten, um den Handwerkern und Besuchern das Begehen der Grasflächen zu erleichtern. Danach trockneten die Wiesen wieder ab und am Pfingstmontag wurden wir mit einem wunderschönen Sonnentag entschädigt, der auch den Abbau noch mit einschloss.

Wir staunen immer wieder, wie gelassen Handwerker und Besucher sich auf diese Situationen einstellen und sich ihre gute Laune nicht verderben lassen.

 

In diesem Jahr fand der Flachsmarkt zum 31. Mal statt und hatte wieder insgesamt 340 Stände. Da wir das ganze Jahr über auf der Suche nach neuen, interessanten und hochwertigen Handwerkern für unsere Gäste sind, waren wir auch in diesem Jahr froh, unseren Besuchern neben den „alten“ und seit vielen Jahren bewährten auch neue Handwerker vorstellen zu können.

Das waren unter anderem

– der Buttermacher Theo Beckers,
– der Flötenschnitzer Jochen Rockstroh,
– der mittelalterliche Kalligraph Wolfgang Könen,
– der Keramiker Mathias Graebner,
– der Ofenbauer Thomas Wolfs,
– die Buchbinderin Claudia Hofstett,
– die Wollbildnerin Angela Kordisch,
– die Sandalenwerkstatt von Thilo Andreas und Heinrich Assies,
– der Schnürkasperlbauer Christian Wagner,
– die Filzerin Barbara Müller,
– die Porzellanmalerin Ivonne Krawinkel,
– die Glaskünstlerin Tina Claßen,
– der Besenbinder Hans Küsters,
– der Seifensieder Eberhard Laepple,
– der Drechsler Heiner Jakobs,
– die Edelsteingraveurin Andrea Sohne,
– die orthopädische Schuhmacherin Beate Kandler,
– der Farbenmacher Johannes Ostendorf,
– der Musikinstrumentenbauer Götz Kromer-Rausch,
– der Metallbildhauer Peter Luther,
– der Kupferschmied Andreas Liebert,
– die Verarbeitung von Wolle und Seide von Sabine Wilms-Koch,
– der Tischlermeister Josef Beseler,
– die Schreinerin Dagmar Wieczorek und
– der Sattler Klaus Trauner.

Neben den vielen anderen Publikumsmagneten und Anziehungspunken der seit Jahren ausgezeichneten Handwerkern, die bei den Besuchern besonders beachtet und beliebt sind, waren auch die neuen Handwerkerstände eine Bereicherung für die Vielfältigkeit unseres Marktes.

Als Lob, Ermutigung oder auch Anreiz vergab die Arbeitgemeinschaft Flachsmarkt wie jedes Jahr Preise an 10 Handwerker.
Kriterien für die Bewertung waren vor allen Dingen die Gestaltung des Standes und die Demonstration des Handwerkes.
Damit auch die Arbeit der kleinen Stände gewürdigt wurde, hatte sich die Jury – wie im letzten Jahr – entschlossen, ihr Augenmerk wieder auf diese zu legen.

Bild175

Ehrung der prämierten Handwerker

In allen Jahren hatte sich die Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt für die Preisverleihung um attraktive und wertvolle Gegenstände bemüht, von denen sie hoffte, dass sich die zu ehrenden Handwerker auch darüber freuen konnten.
Da sie um die Qualität der Handwerkserzeugnisse auf dem Flachsmarkt weiß, waren es immer Dinge, die Handwerker des Marktes hergestellt hatten.

In diesem Jahr wurde zur Ehrung ein großer Bronzeteller mit der Burg Linn als Motiv verschenkt, den Dr. Marianne Kiesselbach entworfen hatte. Sie war Bildhauerin, Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft, in Linn ansässig und selbst lange Teilnehmerin des Flachsmarkers.
Im Januar dieses Jahres verstarb sie und die Arbeitgemeinschaft wünschte sich,dass sie mit diesem Gegenstand und der Freude darüber bei den Handwerkern in Erinnerung bleibt.

Der Bronzeteller wurde wie folgt als Preis an die Handwerker vergeben:

Platz 10 Frau Ute Minatel, Bürstenmacherin
Platz 9 Herr Heinrich Delvos, Dachdeckermeister
Platz 8 Frau Gabriele Beckenbauer, Weißnäherin
Platz 7 Herr Dinant Beunk, Midwinterhornmacher
Platz 6 Frau Mario-Britta van der Sant, Blumenbinderin
Platz 5 Elmar u. Lavina Kämper, Grünholzarbeiten
Platz 4 Frau Mauga Houba, Portraitmalerin
Platz 3 Herr Joachim Schmidt, Laternenmacher
Platz 2 Herr Joachim Hieronimi, Gold- und Silbergravuren

Mit dem 1. Platz hat die Jury wieder eines der vielen Zugpferde des Flachsmarktes prämiert. Es war die Gruppe der Spinnerinnen um Frau Rika Szameitat.

Ein gelungenes Fest hängt von so vielen Faktoren ab! Da waren zum einen die monatelangen Vorbereitungen von unserer Seite als Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt, um die wir uns gewissenhaft, engagiert, verantwortungsvoll und mit viel Freude kümmerten.

Da waren zum andern alle beteiligten Handwerker, die sich bemühten, durch ihre attraktiv gestalteten Stände und durch ihr ständiges geduldiges Vorführen ihrer Arbeit ihr Können den Besuchern anschaulich nahe zu bringen.

Da waren alle Mitarbeiter der Gastronomiebetriebe, die sich mit ihrer Mühe und ihrem vielfältigen Angebot um das leibliche Wohl unserer Besucher sorgten.

Für zusätzliche Unterhaltung für Groß und Klein sorgten Musiker, Gaukler, Ritter und andere Ohren- und Augenkünstler während des gesamten Festes.

Und dann gab es wieder eine große Anzahl von guten Geistern, die sich um die Versorgung der Handwerker, die Sauberkeit auf dem Flachsmarktgelände, die Sicherheit und die vielen Fragen der Besucher, die Kassen, um verloren gegangene Kinder… und so vieles mehr kümmerten.

Allen diesen Menschen, die unermüdlich zum Gelingen des Marktes – sichtbar oder hinter den Kulissen – beigetragen haben, möchten wir auch an dieser Stelle noch mal herzlich danken!!!

Und ganz zum Schluss sind wir auch dankbar für all das, was nicht in unserer Macht steht: Neben dem annehmbaren Wetter hat es keine größeren Zwischenfälle gegeben und darüber sind wir von Herzen dankbar und freuen uns sehr!