HP-Banner-Familientag

Flachsmarkt 2015

Handwerker, Ritter & Musikanten rund um Burg Linn nl50 en50

Handwerker, Ritter und Musikanten präsentieren sich von Samstag, 23., bis Montag, 25. Mai 2015 (Pfingsten) zum 40. Mal auf dem Flachsmarkt in Krefeld. Der traditionelle Handwerker-  und Erlebnismarkt rund um Burg Linn bietet nicht nur niveauvolle Demonstrationen und Präsentationen verschiedenster Handwerkskünste, sondern auch ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie.
Unter den Handwerkern findet man auch Vertreter fast ausgestorbener Berufe, die ihre Techniken an allen drei Markttagen live vorführen. Die Zuschauer erleben unter anderem Flachsspinner, Handweber, Lehmbauer, Sattler, Seiler, Rüstungsschmied, Kettenhemdmacher, Perückenmacherin und Buttermacher bei der Arbeit. Dabei präsentieren sich die einzelnen Künstler und Handwerker mal modern, mal traditionell.
Schauen Sie den Handwerkern bei ihrer Tätigkeit über die Schultern und erfahren Sie mehr über die Arbeitsweisen, Ideen und Traditionen. Erleben Sie ein hohes Maß an Qualität, Vielfalt, Kreativität, Abwechslung und Professionalität.
Ihre Kinder werden an vielen Stellen mit in das Geschehen einbezogen und haben die Gelegenheit, selbst aktiv zu sein. Das Angebot ist vielfältig: es wird gedrechselt, getöpfert, gefilzt, geschmiedet, getrommelt und vieles mehr.

MJanssen3a

Wie Bücher zu Gutenbergs Zeiten entstanden

Bücher sind heute Gebrauchs- und Massenware. Meist billig produziert landen sie nach dem Lesen unbeachtet im Regal. Mittlerweile greifen viele sogar zur digitalen Ausgabe. Umblättern unmöglich. Das Buch als haptisches Erlebnis? Fehlanzeige! Der gebürtige Niederländer Martinus Janssen lenkt beim diesjährigen Krefelder Flachsmarkt den Blick zurück auf die handwerkliche Arbeit des Buchbinders. Der Künstler demonstriert von Samstag, 23., bis Montag, 25. Mai, wie kunstvoll Bücher zu Gutenbergs Zeiten hergestellt wurden. Continue reading

Stier1

Formschöne Gebrauchsgegenstände für Haus und Garten

Als Kind hat sein Vater ihn mit in eine Ziegelei genommen. Seitdem haben Siegfried Stier die intensiven Gerüche von Lehm und Feuerbrand nicht mehr losgelassen. Nach Ausbildungen zum Bäcker und Maurer widmet sich der 58-Jährige aus Kreßberg an der Landesgrenze zwischen Baden-Württemberg und Bayern inzwischen seit 30 Jahren der Fertigung von Gebrauchskeramik. Continue reading

UweLange3

Unikate aus Holz

Die Arbeit mit dem Wertstoff Holz wurde Uwe Lange quasi in die Wiege gelegt, war doch sein Großvater Holzschnitzer im Bayrischen Wald. Zunächst hat der 52-Jährige als Industriemechaniker allerdings einen ganz anderen Berufsweg eingeschlagen, bis er 2009 der Faszination des Naturmaterials erlag. Seitdem sei Holz seine Inspiration, sagt der Schwarzwälder. Auf dem Krefelder Flachsmarkt greift Lange zu Kettensäge und Schnitzeisen. Von Samstag, 23., bis Montag, 25. Mai, verwandelt er Baumstämme in einzigartige Skulpturen. Continue reading

Stefan Stroheker_Lederatelier-07

Gut „behütet“ auf dem Flachsmarkt

Stefan Stroheker_Lederatelier-03Lange Zeit war die Herstellung von Leder ein schmutziges Gewerbe. Wie hart das Gerben von Leder ist weiß Stefan Stroheker aus eigener Erfahrung. Und dennoch, vielleicht aber auch gerade deshalb ist er der Faszination dieses Materials erlegen. Der studierte Sozialarbeiter hat seinen Beruf an den Nagel gehängt und widmet sich seit 1993 ausschließlich dem Entwurf und der Herstellung von Lederbekleidung und Lederwaren. Auf dem diesjährigen Flachsmarkt zeigt er sich von Samstag, 23., bis Montag, 25. Mai, gut „behütet“. Denn er bietet den Zuschauern vom Entwurf über Zuschnitt bis zum Produkt einen Einblick in die Fertigung von Ledermützen und -hüten. Continue reading

Wilko_Korntheuer-10-web

Gebrauchskeramik als dekorativer Blickfang

Töpfern zählt zu den ältesten Handwerkstechniken der Mensch-heitsgeschichte. Erste europäische Keramikfunde werden auf rund 24000 Jahre geschätzt. Schnell entdeckten die ersten Töpfer nicht nur den praktischen Nutzen der Gebrauchskeramik in Form von Schüsseln, Vasen oder Tellern, sondern machten die Werkstücke mit reichen Verzierungen zu einem dekorativen Blickfang. Auch wenn Keramik mittlerweile industriell gefertigt wird, hat sich an der individuell-handwerklichen Herstellungsweise bis heute nur wenig geändert. So lässt Töpfer Wilko Korntheuer die Flachsmarkt-Besucher, quasi einen Blick in seine Werkstatt werfen. Er demonstriert an allen Markttagen, wie er Dekorationen auf Tongefäße aufbringt. Continue reading

Daniel_Schenk_Flechtwerke-01

Faszination für Flechtwerke

Daniel_Schenk_Flechtwerke-05Seit Menschengedenken verwandeln geschickte Handwerkerhände in allen Kulturen geschmeidige Zweige in große und kleine, funktionale, aber auch dekorative Gegenstände. Bis die industrielle Fertigung diese Kunst bedrohte. Noch vor einigen Jahren galt die Korbflechterei als aussterbender Beruf. Dass dieses Handwerk eine Renaissance erlebt, zeigt Korbflechter Daniel Schenk mit seinen Ausstellungsstücken von Samstag, 23., bis Montag, 25. Mai, beim 40. Krefelder Flachsmarkt auf Burg Linn. Der 30-Jährige, der in der Region Freiburg beheimatet ist, hat unterschiedlichste Weidenkörbe, aber auch Weidenobjekte für Haus und Garten sowie Wildholzarbeiten im Gepäck.

Continue reading

Ostermaier Kesselschmied-02

Gefäße für den täglichen Bedarf

Ostermaier Kesselschmied-01Im Mittelalter waren die Trinkbecher der einfachen Bürger oft aus Steingut. Daran hat sich bis heute kaum etwas geändert. Denn nach wie vor trinkt Otto Normalverbraucher seinen Kaffee oft aus Keramikbechern. Doch wer es sich in früheren Zeiten leisten konnte, nutzte Trinkbecher aus Metall. Wie diese unter Feuer und zahlreichen Hammerschlägen Form annehmen, zeigt Ferdinand Ostermaier von Samstag, 23., bis Montag, 25. Mai, auf dem Krefelder Flachsmarkt. Zudem präsentiert er auch das Anfertigen einer Blechpfanne. Continue reading

0490-2014_Dirk_Jochmann

Vorverkauf bei der Sparkasse

Wir erhielten viele Anfragen nach einem Vorverkauf für den Flachsmarkt. In diesem Jahr haben wir einige Geschäftsstellen der Sparkasse Krefeld dafür gewinnen können, einen Vorverkauf durchzuführen. Auch bieten die Sparkasse Krefeld und die Stadtsparkasse Mönchengladbach verbilligte Karten für Starpac-Kunden an.

Logo_SparkasseKrefeld_rgbSie erhalten in einigen Filialen der Sparkasse Krefeld Flachsmarktkarten zum regulären Preis im Vorverkauf.  Starpac-Kunden der Sparkasse Krefeld erhalten beim Kauf von Erwachsenen-Karten einen starpac-Preisvorteil von 1,50€.

Reguläre Preise : Erwachsene 8,00€ / Kinder 2,00€
Preise für starpac-Kunden: Erwachsene 6,50€ / Kinder 2,00€IMG_20150325_183706a

Karten erhalten Sie in folgenden Fililalen der Sparkasse Krefeld:

  • Filiale Danziger Platz 4, 47809 Krefeld
  • FinanzCenter Oppum, Hauptstrasse 2, 47809 Krefeld
  • FinanzCenter Uerdingen, Von-Brempt-Strasse 11, 47829 Krefeld

 

Logo_starpac_04_10Auch die Stadtsparkasse Mönchengladbach bietet einen Vorverkauf für ihre starpac-Kunden. Die Flachsmarktkarten können im memberspoint der Stadtsparkasse Mönchengladbach am Bismarckplatz, in allen Filialen oder telefonisch unter 02161 / 2793333 bestellt werden.

 

fm2009-jochmann-385

Meisterprüfung zum Tischler erfolgreich abgelegt

Die Arbeitsgemeinschaft Flachsmarkt e.V. möchte alle jungen Menschen motivieren, das Handwerk als Chance für ihren Beruf zu sehen. Daher freuen wir uns, dass in diesem Jahr ein frisch gebackener Tischler-Meister aus Krefeld an der Eröffnung des Flachsmarktes teilnimmt.
Martin Hahnen, der seinen Schulabschluss an der Ter-Meer-Realschule gemacht hat, absolvierte seine Ausbildung zum Tischler bei den Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach.
Nach zwei Jahren Berufserfahrung entschloss sich der Geselle auch Tischler-Meister zu werden, da er schon von Kindesbeinen an den Traum von einer eigenen Tischlerei hatte.

Diesem Traum ist er nun einen großen Schritt näher gekommen- mit einer der besten Meisterprüfung in Krefeld.
Zur Vertiefung und Erweiterung seines kaufmännischen Wissens legte er zudem nach der erfolgreichen Meisterprüfung noch die Prüfung zum Betriebswirt des Handwerks ab.

Auf dem Flachsmarkt sind auch zwei Tischler als Handwerker und Teilnehmer vertreten, die Ihr Handwerk hier präsentieren. Wilhelm Reiners auf der Ritterwiese fertigt große und auch moderne Holztische an. Doris Becker und Stephan Beek demonstrieren die Restauration von alten Möbeln und Türen.

A_Scholten20290113-30

Schirmherr 2014: Antoin Scholten – Bürgermeister von Venlo

Am Samstag öffnet der Flachsmarkt um 10:00 Uhr für Besucher und um 11:30 Uhr wird der Schirmherr, Bürgermeister von Venlo Antoin Scholten, den Flachsmarkt in der Vorburg offiziell eröffnen. Begleitet wird der Schirmherr vom Kurfürst mit großem Gefolge, einer Rittergruppe, der Historischen Gruppe, den Falknerinnen, Musikanten sowie Jagdhornbläser.
Als traditionelles und historisches Symbol des Marktes wird das Marktkreuz mit Richtschwert und Siegel aufgerichtet.
Hierbei wird auch die Leopold-Wahlefeld-Plakette an Herrn Hubert Jeck verliehen.

Grußwort des Schirmherren

Bürgermeister Venlo

Bürgermeister von Venlo A. Scholten und Oberbürgermeister von Krefeld G. Kathstede (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation)

Eines der schönsten Merkmale unserer Region ist ihre reiche Geschichte, die sich in alten Gebäuden und historischen Stadtmauern, aber auch in Traditionen ausdrückt. Ich persönlich empfinde das immaterielle historische Erbe als einen der wichtigsten Träger unserer Kultur. Die Geschichte macht uns schließlich zu dem was wir sind, und mittels unserer Traditionen und Bräuche zeigt sich unsere Zivilisation.

Dabei ist es interessant, einmal beiderseits der Grenze genauer hinzusehen. Wo nationale Verwaltungsinstanzen vor allem die Unterschiede zwischen den Völkern betonen, da sind die Bewohner der Grenzregionen schon weiter. Sie verstehen den Dialekt des anderen, es wird gerne auf der anderen Seite gearbeitet und so manche ‘gemischte’ Ehe geschlossen. Ein erfolgreiches Modell für das auch die fünfzigjährige Städtepartnerschaft zwischen Krefeld und Venlo ein Beispiel ist.

A_Scholten20290113-30Sind ‘alte’ Traditionen altmodisch? Wer behauptet, dass das Mittelalter lange her ist, soll das gerne glauben. Ich bevorzuge eine andere Sichtweise. Denn wer die Geschichte genau studiert, entdeckt, dass Tradionen lebendig sind. Sie entstehen und machmal sterben sie aus. Doch sie werden auch wiedergeboren und passen sich an veränderte Gegebenheiten an.

Im Grunde zeigt doch die Art und Weise wie wir eine Tradition gestalten, genau so viel über uns aus wie über die Vergangenheit. Handwerklich und Authentizität zum Beispiel sind bei den Konsumenten wieder gefragte Werte.

Für mich ist der Flachsmarkt ein schönes Beispiel einer lebendigen Tradition. Seit den Siebzigerjahren -der Hippiezeit, erinnern Sie sich noch?- ist er wieder da! Wenn auch nicht mehr in seiner ursprünglichen Form aus dem Jahre 1315, so doch immer noch mit deutlich wahrnehmbaren mittelalterlichen Wurzeln. Was uns in Venlo besonders anspricht, das sind Qualität und Authentizität, und nicht zu vergessen, daß er von Freiwilligen veranstaltet wird!

Ich wünsche allen Besuchern des Flachsmarkts ein unterhaltsames und interessantes Pfingstwochenende und den großartigen Organisatoren eine erfolgreiche Veranstaltung. Und ich werde mir alles ganz genau anschauen, denn auch in Venlo pflegen wir eine lange Tradition grenzüberschreitender Gastfreundschaft.

Antoin Scholten – Bürgermeister von Venlo und Schirmherr des Flachsmarktes 2014

 

IMG_4569Begleitet wird der Bürgermeister von Venlo von der “Prinzenkapelle”. Die Prinzenkapelle des Karnevalvereins Jocus wurde 2001 gegründet – gleichzeitig mit der Jocusgarde. Zusammen eskortieren Sie den Stadtprinzen von Venlo. Wohin der Prinz mit seiner Gesellschaft kommt, geht die Prinzenkapelle voran und wird der Prinz von seiner Garde begleitet und beschützt.

Die Uniformen von Garde und Kapelle sind bis auf einige Details gleich. Durch die besondere Aufgabe (die Begleitung des Prinzentrios) beschränkte sich das ursprüngliche Repertoire der Kapelle auf Venloër „Vastelaovesmusik, abgewechselt mit Deutscher Karnevals- und Schlagermusik.

Die Kapelle probt jede Woche und daher ändert sich das Repertoire. Zum Repertoire gehören jetzt auch deutsche Popmusik, Schlagermusik und Arrangements von James Last, Billy Vaughn, UVA, und auch die Musik von André Rieux wird nicht gescheut.

Wegen der besonderen Aufgabe der Begleitung der Prinzengesellschaft in Sälen und im Freien und wegen der Konzerte und zahlreichen Feste, deren Glanz die Kapelle musikalisch erhöht, besteht die Orchesterbesetzung aus 23 Musikern.

Die Arrangements werden speziell für die Kapelle geschrieben. Sie bekommt dadurch einen ganz besonderen, eigenen „Sound“. Man hört in der Musik auch die Spielfreude und die Begeisterung der Musiker.

Die Prinzenkapelle steht unter der Leitung von Sef Gubbels, Mitgründer der Kapelle. Die Kapelle hat ihr Zuhause in der bekannten und gemütlichen limburgischen Grenzstadt Venlo an der Maas. Sie fühlt sich aber auf jedem Fest und bei allen großen Veranstaltungen und Partys wie zu Hause!